top of page

SOBR - Was ist ein Scale-Out-Backup-Repository?

Ein "Scale-Out Backup Repository" ist ein Feature, das es ermöglicht, mehrere Repository-Server zu einem einzigen, skalierbaren Backup-Speicherpool zusammenzuführen. Mit dieser Funktion können Sie ihre Backup-Infrastruktur erweitern und verbessern, indem sie Backup-Daten auf mehrere Repository-Server verteilen, um die Speicherkapazität und die Datensicherheit zu erhöhen. Außerdem können sie mit der Funktion auch die Backup-Performance verbessern, indem sie die Datenverarbeitung auf mehrere Repository-Server aufteilen.














Ein SOBR verwendet mehrere Backup-Repositories, die als Performance-Extents bezeichnet werden, um ein beträchtliches horizontal skalierbares Repository-System zu erstellen. Veeam Backup & Replication kann mehrere Repositories unterschiedlicher Art verwenden, z. B. die folgenden:

  • Windows Backup Repositories: NTFS or the recommended ReFS

  • Linux Backup Repositories: XFS with Reflink

  • Shared Folder: NFS, SMB, or CIFS

  • Deduplication Storage Appliances: ExaGrid, EMC DataDomain, HPe StoreOnce

Die Möglichkeit, eine SOBR zu verwenden, hängt von der Lizenzversion ab, die Sie mit Veeam Backup & Replication verwenden:

  • Enterprise: Ermöglicht insgesamt zwei SOBRs mit drei Extents

  • Enterprise Plus: Bietet eine unbegrenzte Anzahl von SOBRs mit so vielen Leistungsbereichen wie erforderlich, aber nur eine Kapazitätsstufe pro SOBR

Tipp: Sollten Sie Ihre Lizenzierung von Enterprise Plus oder Enterprise auf Standard herabstufen, verlieren Sie die Möglichkeit, Ihre Jobs gezielt auf die SOBR zu legen. Sie können jedoch Daten aus dem SOBR wiederherstellen.


Bei den unterschiedlichen Lizenztypen beschränkt Sie dies in Bezug auf die Anzahl der SOBRs und Extents, die Sie pro SOBR konfigurieren können. Wie oben erwähnt, gibt es ein Limit von zwei für Enterprise und eine unbegrenzte Anzahl für Enterprise Plus.


Tipp: Für die beste Leistung und Verwaltbarkeit ist es am besten, Ihre SOBR nach Möglichkeit auf 3-4 Extents zu beschränken. Es gibt weniger Datenbewegungen und wenn Sie einen ausgefallenen Extent haben, ist es ziemlich einfach, ihn zu ersetzen. Auch wenn Sie zu viele Extents haben und Daten verschieben müssen, kann dies zu einer kleinen Herausforderung werden, wenn die Extents voll werden. Wenn Sie Objektspeicher verwenden, ist dies eine der Komponenten des SOBR, die die Kapazitätsebene darstellt.


Die SOBR funktioniert mit vielen Arten von Jobs oder Aufgaben in Veeam Backup & Replication:

  • Backup-Jobs

  • Sicherungskopiejobs

  • VeeamZIP-Jobs

  • Agentensicherungen – Linux- oder Windows-Agent v2.0 oder höher

  • NAS-Sicherungsjobs

  • Nutanix AHV-Sicherungsjobs

Das nächste, was Sie beachten sollten, sind die Einschränkungen bei der Verwendung eines SOBR, da Sie bestimmte Dinge nicht tun können:


  • Nur Enterprise- und Enterprise-Plus-Lizenz unterstützt SOBR.

  • Sie können es nicht als Ziel für Konfigurationssicherungsjobs, Replikationsjobs, VM-Kopierjobs verwenden.

  • Das Hinzufügen eines Repositorys als Erweiterung zu einer SOBR ist nicht zulässig, wenn ein nicht unterstützter Job das Repository verwendet.

  • Rotierende Laufwerke werden nicht unterstützt – ein Beispiel wäre ein Laufwerk, das über ein USB- oder serielles Kabel angeschlossen ist.

  • Sie können nicht denselben Extent in zwei Scale-Out-Repositorys verwenden.


Die 3 Arten des Scale-Outs


Performance Tier

Performance Tier ist die Ebene, die für den schnellen Zugriff auf die Daten verwendet wird. Es besteht aus einem oder mehreren Backup-Repositories, die Performance Extents genannt werden.


Capacity Tier

Die Kapazitätsebene ist eine zusätzliche Ebene zum Speichern von Daten, auf die seltener zugegriffen werden muss. Sie können Ihre Daten jedoch weiterhin direkt daraus wiederherstellen. Die Kapazitätsebene besteht aus einem Cloud-basierten oder lokalen Objektspeicher-Repository, das als Kapazitätsextent bezeichnet wird.


Archive Tier

Die Archivebene ist eine zusätzliche Ebene für die Archivspeicherung von Daten, auf die selten zugegriffen wird. Anwendbare Daten von der Kapazitätsebene können zur Archivierungsebene transportiert werden. Für die Wiederherstellung aus der Archivebene müssen die Daten einem Vorbereitungsprozess unterzogen werden.


Die von Ihnen benötigte Leistungsstufe ist diejenige, die den schnellsten Zugriff auf Dateien und Wiederherstellungen bei Bedarf bietet. Wenn Sie ein Standard-Repository erstellen, bevor Sie es zu einer SOBR hinzufügen, werden bestimmte Einstellungen in der SOBR beibehalten:

  • Die Anzahl gleichzeitiger Aufgaben, die es ausführen kann

  • Die Lese- und Schreibgeschwindigkeit des Speichers

  • Data decompression in Bezug auf die Speicherung

  • Die Blockausrichtungseinstellungen des Speichers

Was das SOBR nicht erbt, ist ein Repository, das durch rotierende Laufwerke gesichert wird, oder wenn Sie sich für die Verwendung der Backup-Option pro VM entschieden haben. Diese Option ist in einem SOBR standardmäßig aktiviert.


Ein weiterer zu berücksichtigender Aspekt ist die Richtlinie zur Platzierung der Sicherungsdatei, die Sie verwenden werden. Die beiden Arten von Platzierungsrichtlinien sind wie folgt:

  • Data locality

  • Performance

Die Data locality ermöglicht es dem Scale-out, alle Sicherungsdateien in der Kette im gleichen Umfang innerhalb der SOBR zu platzieren, wodurch die Dateien zusammengehalten werden. Im Gegensatz dazu können Sie mit der Leistungsrichtlinie auswählen, welche Extents sowohl für vollständige Sicherungsdateien (VBK) als auch für inkrementelle Dateien (VIB) verwendet werden sollen. Die Metadatendatei (VBM) befindet sich aus Konsistenzgründen in allen Extents in der SOBR und für den Fall, dass Dateien Extents verschieben müssen:



Nun, wenn es um die Kapazitätsebene geht, kann es nur eine pro Scale-out geben, und es muss eine der folgenden sein:


Die Verwendung einer Kapazitätsstufe als Teil Ihrer SOBR ist für folgendes geeignet:


  • Sie können ältere Daten auslagern oder wenn Ihr SOBR einen bestimmten Prozentsatz der Kapazität erreicht, um Speicherplatz freizugeben.

  • Die Unternehmensrichtlinie schreibt vor, dass Sie eine bestimmte Menge an Daten vor Ort vorhalten müssen und dass alle älteren Daten dann nach X Tagen auf die Kapazitätsstufe ausgelagert werden.

  • Die Verwendung fällt unter die 3-2-1-Regel, bei der eine Kopie der Informationen extern ist.

Sie geben die Kapazitätsebene an, nachdem Sie sie als Standard-Repository erstellt haben, und während des SOBR-Assistenten in dieser Phase:



Wir werden jetzt alle oben genannten Informationen zusammenführen und eine SOBR erstellen. Zuerst müssen Sie die Veeam Backup & Replication-Konsole öffnen und unten links den Abschnitt Backup-Infrastruktur auswählen. Klicken Sie in diesem Abschnitt in der Baumstruktur links auf die Option Scale-out Repositories:




Sobald Sie sich in diesem Abschnitt befinden, können Sie entweder auf die Schaltfläche „Scale-out-Repository hinzufügen“ in der Symbolleiste klicken oder im rechten Bereich mit der rechten Maustaste klicken und „Scale-out-Backup-Repository hinzufügen…“ auswählen.


Anschließend benennen Sie das Scale-out und geben ihm eine durchdachte Beschreibung. Der Standardname ist Scale-out Backup Repository 1. Sie klicken dann auf Weiter und Sie gelangen zum Abschnitt Performance Tier des Assistenten:



In diesem Abschnitt klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen… und wählen die Standard-Repositories aus, die Teil Ihrer horizontalen Skalierung sein werden. Sie können auch auf die Schaltfläche Erweitert klicken, um zwei Optionen auszuwählen:

  • Sicherungsdateien pro VM verwenden (empfohlen)

  • Führen Sie eine vollständige Sicherung durch, wenn der erforderliche Extent offline ist

Klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter, um fortzufahren. Sie wählen dann Ihre Platzierungsrichtlinie aus, die Data locality oder Performance ist. Wie bereits erwähnt, müssen Sie bei Verwendung von ReFS oder XFS Data Locality auswählen, um die Speichereffizienz zu nutzen, die jedes Dateisystem bietet. Klicken Sie auf Weiter, nachdem Sie Ihre Auswahl getroffen haben.


Sie können jetzt wählen, ob Sie die Option Kapazitätsstufe für Ihre SOBR verwenden möchten, oder einfach auf die Schaltfläche Anwenden klicken, um den Vorgang abzuschließen. Beachten Sie auf diesem Bildschirm, dass Sie bei der Auswahl einer Kapazitätsstufe mehrere Optionen aktivieren können:



Beachten Sie, dass einige Ziele der Kapazitätsebene Unveränderlichkeit unterstützen. Diese Funktion ist ein wesentliches Merkmal im Kampf gegen Ransomware. In v10 umfassen die Ziele der Kapazitätsebene, die Unveränderlichkeit unterstützen, AWS S3 mit Objektsperre und einige S3-kompatible Objektspeichersysteme. Unveränderlichkeit ermöglicht es, Daten zu schützen und für den festgelegten Zeitraum von Tagen nicht zu löschen.


Sobald Sie fertig sind, sehen Sie Ihre neue SOBR, und wenn Sie sie auswählen, sehen Sie die Umfang der Leistungsebene und die Optionen der Kapazitätsebene, falls Sie sie ausgewählt haben:



Einmal in Veeam Backup & Replication eingerichtet, ist die SOBR ziemlich autark. Dennoch müssen Sie Wartungsarbeiten durchführen, um eine optimale Leistung zu gewährleisten, und es steht viel Speicherplatz für Sicherungen zur Verfügung.


Das letzte, was zu diskutieren ist, ist die Verwaltung der SOBR nach der Erstellung. Nach der Erstellung müssen Sie möglicherweise einen der folgenden Schritte ausführen:

  • Bearbeiten Sie die Einstellungen, um beispielsweise die Leistungsrichtlinie zu ändern.

  • Scannen Sie das Repository erneut, um die Konfiguration in der Datenbank zu aktualisieren.

  • Erweitern Sie die Leistungsebene, indem Sie dem SOBR einen weiteren Extent hinzufügen.

  • Versetzen Sie ein Extent in den Wartungsmodus, um entweder Wartungsarbeiten auf dem Server durchzuführen, auf dem es gespeichert ist, oder evakuieren Sie die Sicherungen, um das Extent zu entfernen.

  • Schalten Sie einen Extent in den sogenannten Sealed-Modus, in dem Sie nicht mehr darauf schreiben möchten, aber Sie können ihn trotzdem wiederherstellen. Dadurch können Sie den Extent durch einen neuen ersetzen.

  • Führen Sie einen Bericht über das SOBR aus.

  • Entfernen Sie einen Extent aus dem SOBR, der den Wartungsmodus erfordert.

  • Und schließlich entfernen Sie die SOBR vollständig.

43 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Warum Sie Office 365 Daten sichern sollten

Immer mehr Unternehmen nutzen die Cloud-basierte Office 365 Suite von Microsoft, um ihre Arbeitsprozesse zu vereinfachen und zu optimieren. Doch trotz der vielen Vorteile, die Office 365 bietet, gibt

Veeam Backups mit PRTG überwachen

Hier erfahren Sie, wie Sie ganz einfach Ihre Veeam Datensicherungen mit dem Systemmonitoring PRTG von Paessler im Blick behalten. Der Veeam Sensor setzt die Installation des Veeam Enterprise Managers

Schutz vor Ransomware in 2023

In den letzten Jahren hat die Verbreitung von Ransomware exponentiell zugenommen und sie gilt heute als eine der größten Cyberbedrohungen für Unternehmen und Institutionen weltweit. Ransomware ist ein

Komentáře


Schreiben Sie uns

040 607 74 74 - 0

Rufen Sie uns an

bottom of page