top of page

Das steckt im neuen Veeam Backup & Replication V12

Am 14.02.2023 ist es soweit. Veeam V12 kommt. Doch was steckt drin im neuen Veeam?


Nach mehr als 850 000 Downloads von Veeam Backup & Replication v11 setzt Veeam mit Veeam Backup & Replication v12 die Innovation und den Ausbau des umfangreichen Funktionsangebots fort. Veeam hat V12 erstmals auf der VeeamON 2022 vorgestellt und eine Vorschau auf noch mehr Funktionalitäten in den Schwerpunktbereichen Cloud, Security und Enterprise gegeben. Veeam baut die Fähigkeiten, die Kunden in dem sich ständig verändernden IT-Ökosystem benötigen, mit den folgenden neuen Erweiterungen aus:

  • Zusätzliche Cloud-beschleunigte Funktionalitäten, einschließlich direkter Schreibzugriffe auf Objektspeicher und Cloud-basierte Agenten.

  • Die breite und native Verfügbarkeit unveränderlicher Backups bietet mehr Kontrolle für eine noch schnellere Ransomware-Wiederherstellung und Schutz vor Cyber-Bedrohungen.

  • Zusätzliche Unterstützung für Unternehmensanwendungen und Innovationen erleichtern Day-2-Operations und sorgen für mehr Effizienz bei der Skalierung.

  • Zentralisierte Sichtbarkeit und Verwaltung der Kubernetes-Datensicherung mit dem neuen Veeam Backup & Replication Plug-in für die neue Kasten by Veeam K10 V5.0.

Die wichtigsten neuen Funktionen von Veeam v12


Two-Factor-Authentication für die Veeam Backup & Replication Console

Neue Workloads - Amazon EC2, Amazon RDS, Amazon EFS, Amazon VPC - Azure VMs, Azure SQL, Azure Files - Compute Engine VMs, Cloud SQL (MySQL)

Mehr Sicherheit (MFA-Unterstützung für Anbindung an Public Cloud)

Direkter Backup auf Objekt Storage für:

- Backup Copy-Jobs - Konfigurations-Backup - virtuelle Maschinen - NAS - SQL, Oracle und Postgres-Logs durch Application Aware Processing - Veeam Agent für Windows, Linux und Mac Einfachere Integration von Linux Hardened Repositories

Verschieben von Backups zwischen Repositories


Für interessierte Leser, hier sehr detaillierte Informationen


VeeamMover

Wenn Sie versuchen, das Repository für einen Sicherungsjob zu ändern, der vorhandene Sicherungen enthält, wird eine Warnmeldung angezeigt und Sie können die Änderung nicht abschließen, bis die Sicherungen in das neue Repository verschoben wurden.




Veeam v12 führt die VeeaMover-Funktion ein, mit der Backups zwischen verschiedenen Repositories kopiert oder verschoben werden können. Anwendungsfälle Häufige Anwendungsfälle von VeeaMover sind die folgenden: Verschieben Sie Sicherungen in ein anderes Repository Backups in ein anderes Repository kopieren Migrieren Sie ReFS zu XFS für Hardened Repository Migrieren Sie NTFS zu ReFS Scale-Out-Repository neu ausgleichen Evakuierung des Scale-Out-Repository-Extents Mit dieser neuen Funktion können Sie Backups ganz einfach mit einem einfachen Klick an einen anderen Ort verschieben oder kopieren. Klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf den zu verarbeitenden Backup-Auftrag und wählen Sie entsprechend den gewünschten Backup-Verschiebe- oder Copy-Backup-Vorgang aus.




Wählen Sie das Ziel-Repository (oder den lokalen oder freigegebenen Ordner, wenn Sie die Sicherung kopieren) und klicken Sie auf OK.




Mit dem gleichen Verfahren können einzelne VMs in andere Backup-Jobs kopiert oder verschoben werden.

Hardened Repository

Die Konfiguration des Hardened Repository wurde vereinfacht. Sie finden jetzt den dedizierten neuen Repository-Typ Linux (Hardened Repository) im Assistenten zum Erstellen von Repositories.



Wenn das Repository konfiguriert wurde, kann es leicht identifiziert werden.



NBD Proxy Um die Hardware des Hardened Repository effizienter zu nutzen, ist es nun möglich, den Server auch als Proxy zu verwenden. Wenn der Hardened Repository-Server ausgewählt und für die Verwendung der automatischen Auswahl als Transportmodus konfiguriert wurde, wird eine Warnung angezeigt, da der Server mit Einzelbenutzer-Anmeldeinformationen registriert ist.




Wenn Sie Netzwerk als Transportmodus festlegen, kann die Konfiguration jetzt abgeschlossen werden, da der NBD-Proxy keine Root-Anforderungen hat.




Upgrade In Version 11 erfordert der Upgrade-Prozess für den Agenten, SSH im Repository zu aktivieren und das Dienstkonto von Veeam wieder zur sudo-Gruppe hinzuzufügen. Im neuen Veeam v12 ist der Upgrade-Prozess jetzt einfacher und Sie müssen SSH nicht mehr aktivieren und die Anmeldeinformationen eingeben, sodass die Administratoren alle verfügbaren Hardened Repositories massiv aktualisieren können. Dies wird durch eine dedizierte Komponente ermöglicht, die dem Repository hinzugefügt wird, ohne die Sicherheit zu gefährden.




VBR Konsole

MFA Um den Zugriff auf die Konsole zu schützen, bietet Veeam v12 MFA-Funktionalität, die auf Benutzerebene angewendet und mit einem Klick für alle Benutzer konfiguriert werden kann. MFA funktioniert mit Offline-VBR-Servern und -Konsolen und kann pro Benutzer deaktiviert werden.




Um MFA zu aktivieren, müssen zuerst die Gruppe BUILTIN\Administrators und vorhandene Gruppen entfernt werden.



Automatic session logoff Um Ihren Veeam Backup Server zu schützen, ist jetzt die Option Automatisches Abmelden aktivieren verfügbar. Sie müssen nur die Minuten der Inaktivität angeben, bevor Sie den Benutzer abmelden.




I/O Control Bei der Speicherlatenzsteuerung aktivieren wurde der Mindestwert aufgrund von All-Flash-Systemen jetzt auf 1 ms (vorher 5 ms) verringert.



Remove from configuration Die Option Aus Konfiguration entfernen ist jetzt aus dem Menü ausgeblendet, um versehentliche Klicks zu vermeiden.



Sie müssen STRG + Rechtsklick drücken, um mit dem Entfernen fortzufahren.




Proxy max concurrent tasks Im Feld „Max. gleichzeitige Aufgaben“ ist der Standardwert jetzt gleich der verfügbaren Kernanzahl und das grüne Häkchen ist bis zu 2x Kernanzahl.




Health Check Der Zustandsprüfungsvorgang kann jetzt unabhängig vom Zeitplan des Sicherungsjobs geplant werden.



Permissions only restore for Windows Wenn ein Administrator die Berechtigungen auf einem Dateiserver durcheinander bringt, können Sie jetzt die ursprünglichen Berechtigungen wiederherstellen, ohne die Dateien zu überschreiben. Die neue Option „Nur Berechtigungen“, die im Menü „Wiederherstellen“ verfügbar ist, ermöglicht die Wiederherstellung der Berechtigungen zum Zeitpunkt des ausgewählten Wiederherstellungspunkts.



Enhanced traffic management

Das traffic management wurde verbessert, indem einige nützliche Optionen eingeführt wurden:

  1. Verwaltung der Bandbreitennutzung für mehrere Standorte mit unterschiedlicher Internetbandbreite (Internetregel).

  2. Die Bandbreite zum Ausführen des Wiederherstellungsvorgangs kann so eingestellt werden, dass die gesamte verfügbare Bandbreite verwendet wird.

  3. Option, die verfügbare Bandbreite etwas zu entdrosseln, ohne sie vollständig zu deaktivieren.



PowerShell improvements

In Veeam v12 wurden viele neue Cmdlets eingeführt und eine coole neue Funktion, die den PowerShell-Befehl direkt am Ende des Assistenten anzeigt.




Object Storage support

Veeam v12 bietet die Möglichkeit, Backups auf Object Storage zu leiten. Es gibt mehrere Gründe, warum Sie Object Storage verwenden sollten:

  • Es ist eine Alternative zu Hardened Repository, wenn Sie kein physisches Hardened Repository vor Ort bereitstellen möchten, insbesondere wenn der Kunde keine Linux-Kenntnisse hat.

  • Object Storage kann billiger sein als SAN. Weniger Hardware in Zweigstellen zu verwalten, dann kann die Wartung vereinfacht werden.

  • Sie können mehrere Buckets verwenden, um unterschiedliche Unveränderlichkeitsaufbewahrungen zu haben.

Enhancements

  • Um die Konfiguration von Azure Storage zu vereinfachen, wurden die Sicherungsmodi und Vollständiges Komprimieren entfernt, sodass nur die Option „Aktive vollständige Sicherung“ verbleibt.

  • Das Azure Blob-Repository kann jetzt als unveränderlich konfiguriert werden, mit der Option, die Kühlstufe zu verwenden (achten Sie auf die zusätzlichen Kosten).

  • Health Check lite eingeführt, um Bandbreite zu sparen (die Hilfs-Appliance im Mount-Server kann einige zusätzliche Kosten verursachen).

  • Wasabi Cloud Storage zur Liste der unterstützten Objektspeicher hinzugefügt.

  • Glacier Instant Retrieval für Amazon S3 hinzugefügt (achten Sie auf die Kosten), wodurch der Wiederherstellungsprozess beschleunigt wird, da keine Abrufaufträge erforderlich sind.


153 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Mehr Durchblick mit der Webkonsole für Ihre Datensicherungen

Für alle Pakete bieten wir den Zugang zur Backup Webkonsole an. Mit dieser haben Sie Ihre Umgebung und Datensicherungen immer im Blick. Übersichtliches Backup-Portal ​Sehen Sie auf einen Blick den Sta

Comments


Schreiben Sie uns

040 607 74 74 - 0

Rufen Sie uns an

bottom of page